Viele Eltern stellen sich die Frage, ob sie ihrem Kind einen Schnuller anbieten sollen oder nicht. Eine Generation zurück  war diese Frage noch nicht existent. Der Schnuller gehörte einfach dazu, war bei jeder Gelegenheit dabei und schmückte das kleine Gesicht wie ein Schmuckstück. Lange Zeit haben Eltern Ihre Kinder sogar motiviert, den Schnuller zu saugen. Man hört viele spannende Geschichten, mit welchen Methoden der Schnuller schmackhaft gemacht wurde. Es sollte das Baby beruhigen, beim Einschlafen helfen und zudem sieht es auch noch süß aus. Also insgesamt ein Allround-Talent, der den Eltern viel Babystress erspart??

Heutzutage wird die Wirkung des Schnullers in Frage gestellt. Immer öfter hört man nun die Aussage, das Baby bräuchte keinen Schnuller oder er sei gar schädlich. Ganz natürlich, dass dadurch eine gewisse Unsicherheit bei frisch gebackenen Eltern entsteht. Wir haben die Pros und Contras zusammengefasst:

  • Der Schnuller befriedigt das natürliche Saugbedürfnis.
  • Das Baby beruhigt sich bei Stresssituationen, Ängsten oder unruhigen Phasen selbst.
  • Saugen kann anstrengend sein, macht müde und bringt das Baby schneller in den Schlaf.
  • Der Saugmechanismus unterstützt die Entwicklung der Kiefermuskulatur und fördert somit die Sprachentwicklung.
  • Bei Hunger kann der Schnuller eine kurze Zeit helfen, wenn die Mutter nicht sofort stillen kann oder die Flasche vorbereitet werden muss.
  • Allerdings sollte der Schnuller nicht immer aus Bequemlichkeitsgründen eingesetzt werden. Das Baby sollte seinen Saugreflex an der mütterlichen Brust befriedigen. Eine gewisse Abhängigkeit kann dazu führen, dass das Kind den Schnuller nicht mehr hergeben möchte.
  • Zu langes Nuckeln führt eventuell zu Fehlstellungen im Gebiss und Sprachstörungen. Wenn das Baby den ersten Geburtstag erlebt hat, sollte der Schnuller langsam wieder verschwinden.
  • Es ist wichtig, den Schnuller immer in hygienisch einwandfreiem Zustand zu halten.
  • Ein herausgefallener Schnuller kann zu unruhigen Nächten führen, denn Neugeborene gewöhnen sich den Schnuller gerne zum Schlafen an und weinen bitter, wenn er dann auf einmal weg ist.
  • Dies kann auch bei wachen Babys zum Problem werden. Die Schnullerabhängigkeit kann so schwer sein, dass der Schnuller einfach unverzichtbar wird und Sie das Haus nicht mehr ohne ihn verlassen können.
  • Welche Entscheidung Sie auch treffen, das allerwichtigste ist, dass Ihr Baby glücklich und zufrieden aufwächst. Eitelkeiten oder Trends sollten bei der Schnullerfrage keine Rolle spielen. Vergessen Sie niemals: Ein Schnuller kann die Liebe und Aufmerksamkeit der Eltern nicht ersetzen.

Weitere interessante Themen rund um Neugeborene finden Sie auf unserer Website www.weeborn.de.